<
254 / 692
>
 
01.03.2018

Wenn der Schimmel sich in der Wohnung breit macht

Die Verbraucherzentrale bietet zum Thema "Schimmelbefall in der Wohnung" am kommenden Freitag, 02. März von 15:00 bis 18:00 Uhr im FiZ, Osterstraße 46 eine Beratung sowie einen Vor-Ort-Check an. Eine Terminvereinbarung ist möglich bei der Stadt Ha´meln, Frau Wudke, Tel.: 202-1820 oder unter 0800/ 809 802 400 (kostenfrei) möglich.
 
Vor allem in der kalten Jahreszeit treten insbesondere in Altbauwohnungen häufiger dunkle Schimmelbeläge und Stockflecken auf. Ursachen sind oft falsche Gewohnheiten beim Heizen und Lüften in Verbindung mit dem schlechten Wärmeschutz des Hauses. Betroffenen bietet die Verbraucherzentrale Niedersachsen einen Schimmel-Check an.
"Mit dem Detail-Check-Schimmel wollen wir gemeinsam mit Mietern und Hausbesitzern Schimmelprobleme lösen", informiert Boris Schwitalski, Energieexperte der Verbraucherzentrale. "Stoßlüften reicht oft nicht aus, um Feuchtigkeit nachhaltig nach außen zu transportieren." Die in Wänden, Bettdecken und Handtüchern gespeicherte Sorptionsfeuchte wird verzögert an die Luft abgegeben. Um diese nach draußen zu lüften, hilft eine Kombination aus Stoß- und Kipplüftung. Wichtig ist dabei, das Fenster nach einiger Zeit zu schließen und nicht rund um die Uhr auf Kipp stehen zu lassen."
Wer an einem umfassenden Schimmel-Check interessiert ist, vereinbart zunächst ein Beratungsgespräch in der stationären Energieberatung. In dieser Beratung bewertet der Energieberater zunächst die Ausgangssituation. Sollte ein Vor-Ort-Besuch sinnvoll sein, kann der Energieberater direkt einen Termin vereinbaren.


Gefördert von der Eugen Reintjes Stiftung