<
27 / 566
>
 
07.02.2019

Elternbildungsreihe  „FamilienLeben“ wird erweitert

Ab Februar mit ergänzenden Angeboten für Menschen mit Migrationshintergrund

Seit nunmehr zwei Jahren ist montags um 19:00 Uhr regelmäßig Elternbildungstag im FiZ. Am 18. Februar startet die Bildungsreihe „FamilienLeben“ mit dem Vortrag "Aus zwei mach´drei" bereits in das dritte Jahr.
Nach mehrfacher erfolgreicher Wiederholung aller 18 Bausteine zu familienrelevanten Themen von der Schwangerschaft bis zur Pubertät wurde vom FiZ im letzten Jahr ein besonderer Bedarf für Menschen aus anderen Kulturkreisen erkannt. Ab dem 18. Februar werden somit parallel zu der bereits bestehenden Reihe einmal pro Monat unter dem Titel „FamilienLeben international“ in Kooperation mit dem Integrationsmanagement der Stadt Hameln sechs zusätzliche Bausteine stattfinden. Begleitet werden diese Abende von zwei Dolmetschern für Arabisch und Kurdisch. Ziel ist es, Familien aus anderen Kulturkreisen über relevante Anlauf- und Beratungsstellen sowie Themen zur Bewältigung ihres Familienalltags in Hameln niedrigschwellig und ohne Sprachbarriere zu informieren,um ihnen damit eine gute Integration zu ermöglichen.

 
Suna Baris als Integrationsmanagerin der Stadt Hameln präsentierte im Dezember 2018 den Integrationsbericht für unsere Stadt. Sie formulierte darin einen erhöhten Bedarf an niedrigschwelligen Bildungsangeboten für Menschen mit Migrationshintergrund und erklärte, dass diese Bevölkerungsgruppe zudem einen erschwerten Zugang zu bestehenden Bildungsmöglichkeiten habe.

Im Rahmen einer Kooperation von „Familie im Zentrum“ mit dem Integrationsmanagement sind aus diesen Erkenntnissen sechs neue Bildungsangebote entstanden, die ab dem 18. Februar um 19:00 Uhr parallel zu der bereits bestehenden Reihe einmal pro Monat im FiZ unter dem Titel „FamilienLeben international“ stattfinden sollen. Ziel ist es, Familien aus anderen Kulturkreisen über relevante Anlauf- und Beratungsstellen sowie Themen zur Bewältigung ihres Familienalltags in Hameln niedrigschwellig und ohne Sprachbarriere zu informieren und ihnen damit eine gute Integration zu ermöglichen.
Wie auch bereits in der Reihe „FamilienLeben“ werden die Bausteine von regionalen Fachleuten gestaltet. Als soziale Partner sind der Landkreis Hameln-Pyrmont, die Früherkennungsstelle im Sana-Klinikum, die Paritätische Lebenshilfe Schaumburg-Weserbergland GmbH sowie eine Grundschullehrerin und eine interkulturelle Trainerin aus dem Kontext Migrationsarbeit mit dabei. Den Auftakt zu der Reihe machen Tina Begemann, Flüchtlingssozialarbeiterin beim Landkreis Hameln-Pyrmont und Suna Baris mit dem Baustein „Wo finde ich in Hameln was? Wichtige Anlaufstellen für Familien“.
Eine Übersicht über alle sechs Bausteine ist aktuell im FiZ erhältlich und unter www.fiz.hameln.de unter Service/ Downloads zu finden.

Am Montag, 18. Februar um 19:00 Uhr startet auch die bereits bestehende Elternbildungsreihe „FamilienLeben“ in die nächste Runde. Hamelner Eltern können dann wieder 18 unterschiedliche Veranstaltungen zu familienrelevanten Themen von der Schwangerschaft bis zur Pubertät besuchen. Als großes Kooperationsprojekt informieren auch hier regionale Referentinnen und Referenten aus verschiedenen sozialen Einrichtungen und Themenfeldern in Hameln Familien verlässlich und regelmäßig.
An der Umsetzung dieser Reihe sind neben unabhängigen Referentinnen und Referenten verschiedene soziale Partner aus dem Hamelner Stadtgebiet beteiligt. Dazu zählen der Landkreis Hameln-Pyrmont, die Paritätische Lebenshilfe Schaumburg-Weserbergland GmbH, Drobs Hameln sowie die Stadt Hameln. Die Referentinnen und Referenten transportieren die entsprechenden Themen auf Augenhöhe mit den Eltern. Familien sollen durch sie darin bestärkt werden, bei der Erziehung verstärkt wieder auf ihr Bauchgefühl zu hören und darauf zu vertrauen. Zudem wird die emotionale Bindung zwischen Kindern und Eltern in den Fokus gestellt.
Den Auftakt zum neuen Durchlauf der Reihe macht der Themenbereich 0-3 Jahre. Mit dem Titel „ Aus zwei mach‘ drei“ möchte die systemische Familienberaterin Beate Schürmann schwangeren und jungen Eltern die Veränderungen der Paarbeziehung nach der Geburt eines Kindes näher bringen.

Für beide genannten Bildungsreihen gilt: Die Veranstaltungen sind kostenfrei, eine Anmeldung ist für den Besuch nicht erforderlich. Jedes Thema wird zweimal pro Jahr angeboten. Ein Einstieg ist jederzeit möglich, Veranstaltungen müssen zudem nicht im Block besucht werden.
Hamelner Familien können gegen Vorlage der Geburtsurkunde ihres Kindes und ihres Personalausweises pro Besuch eines Abends einmalig einen Bonus in Höhe von 15 € erhalten, unabhängig davon, ob sie die Reihe „FamilienLeben international“ oder alle 18 Bausteine der Reihe „FamilienLeben“ besucht haben, der Anspruch für Hamelner Eltern ist immer der gleiche. Gedacht ist diese Unterstützung zur Finanzierung eines Babysitters, der Fahrtkosten bzw. als Ausdruck der Wertschätzung.
Während die Kosten für die Bildungsreihe  „FamilienLeben international“  aus Fördermitteln des Integrationsfonds finanziert werden, ist die Durchführung der Bildungsreihe „FamilienLeben“ sowie die Zahlung des Bonus an alle Hamelner Familien in dieser Form nur durch die großzügige Förderung der Eugen-Reintjes-Stiftung möglich.
Nähere Informationen stellt das FiZ gerne persönlich oder telefonisch unter 05151/ 202-3456 zur Verfügung. Dort erhalten Familien auch die genannten Broschüren"FamilienLeben" und "FamilienLeben international", die jeweils einen Überblick über alle Bausteine, Termine und Referenten bieten. Als pdf-Datei stehen diese zudem unter „Service-Downloads“ auf www.fiz.hameln.de zur Verfügung. Bei Fragen zu der Elternbildungsreihe „FamilienLeben international“ dürfen sich Interessierte gerne an Suna Baris unter der Telefonnummer 05151/ 202-3042 wenden.






Gefördert von der Eugen Reintjes Stiftung