Die Familienbüros der Stadtteile


Mit der Einrichtung von dezentralen Familienbüros in ausgewählten Kindertagesstätten setzt die Stadt Hameln neue zukunftsfähige Impulse.
Einzelne Kindertageseinrichtungen werden um Familienbüros erweitert. Sie sollen neue Netzwerke bilden, die Kinder individuell fördern und Familien umfassend beraten und unterstützen. Ziel ist die Zusammenführung von Bildung, Erziehung und Betreuung als Aufgabe der Kindertageseinrichtungen mit Angeboten der Beratung und Hilfe für Familien.


Familien spielen eine entscheidende Rolle für den Bildungserfolg und die Zukunftschancen von Kindern. Für Eltern wird es jedoch immer schwerer, in einer sich wandelnden, komplexen Gesellschaft, Sicherheit in ihrer Elternrolle zu finden und ihren Kindern Orientierung im Alltag zu bieten. Insofern besteht ein großer Bedarf an Unterstützungs- und  Entlastungsangeboten für Familien.

Um die optimale Förderung unserer Kinder zu gewährleisten, müssen Eltern, Erzieherinnen und Lehrerinnen kooperieren. Eltern sind die ersten und maßgeblichen Vorbilder ihrer Kinder. Deshalb brauchen Kinder kompetente, starke Eltern, die ihren Kindern Halt und Sicherheit und Anregungen geben können.

Warum Familienbüros in Kindertagesstätten?


Die Kindertageseinrichtung ist die erste Einrichtung, in der Kinder erste wesentliche Erfahrungen außerhalb der Familie sammeln können.
Sie erreicht heute fast alle Familien mit Kindern im Vorschulalter.  Dazu gehören die kontinuierliche, lang anhaltende, verlässliche Beziehung zu Kindern und Eltern, ein großer Gestaltungsspielraum für die fachliche Arbeit und die Orientierung an Lebenslagen und dem Sozialraum der Familie. Die Kindertagesstätte ist für Eltern und Erzieher ein gewohntes Umfeld, deshalb bietet sich hier die große Chance, ein umfassendes Konzept zur Familienförderung zu etablieren, das auch tatsächlich angenommen wird. Viele Eltern haben Schwellenängste, sich Beratung und Hilfen in etablierten Institutionen zu holen. Den Weg zur Kindertagesstätte kennen alle Eltern und finden hier ein vertrautes Umfeld vor.

Die Familienbüros sollen  fest verankerte Angebote in ihrer Einrichtung installieren - wie Angebote im Bereich Gesundheitsförderung, Erziehungsberatung - an bestimmten Tagen, zu bestimmten Zeiten, mit Experten aus kooperierenden Einrichtungen.
Eine weitere Möglichkeiten, Eltern zu erreichen sind Elterncafes mit Kooperationspartnern, die ihre Angebote vorstellen und somit Hemmschwellen den Beratungseinrichtungen gegenüber mildern können. Insgesamt vernetzen die Familienbüros die vorhandenen Angebote im Stadtteil, sie sind das soziale Zentrum im Stadtteil. Da die Familienbüros ihre Arbeit auf die Bedürfnisse von Familien im Stadtteil ausrichten, variiert auch die Angebotsstruktur. Folgende Kindertagesstätten haben sich mittlerweile um ein Familienbüro erweitert und werden im Folgenden ihr Angebot näher darstellen.


Gefördert von der Eugen Reintjes Stiftung