<
10 / 589
>
 
28.05.2019

Zehntes Familienbüro geht in der Kita St-Nicolai an den Start

Am 22. Mai hat das Familienbüro in der Kita St-Nicolai im Feuergraben nun auch offiziell seine Türen geöffnet. Sehr erfreut über die neue Anlaufstelle für Eltern hielt Oberbürgermeister Claudio Griese die Eröffnungsrede und übergab das Türschild mit dem Titel "Familienbüro" und dem FiZ-Logo an die zuständige Ansprechpartnerin Alexandra Holz und die Kita-Leiterin Reinhild Schimanski.
 
Unter den Gästen der Eröffnungsveranstaltung waren neben Herrn Griese auch die Stadträtin Martina Harms, Vertreterinnen und Vertreter aus der Politik, dem Kirchenkreis  sowie Kolleginnen und Kita-Leitungen aus anderen Familienbüros. Empfangen wurden sie von zahlreichen Kita-Kindern, die mit Begeisterung das Lied "Wenn ich fröhlich bin, dann klatsche ich in die Hand!" vortrugen. Darüber hinaus zeigte die Kita mit einer Präsentation mit dem treffenden Titel "Türen auf!", wie begeistert Familien, Kolleginnen und Kollegen sind, dass es nun auch im Feuergraben ein Familienbüro als niedrigschwellige Anlaufstelle für Eltern gibt. Dort, wo die Eltern täglich ihre Kinder in die Kita bringen, gibt es nun ein Beratungsangebot, das Familien bei der Wahrnehmung der Erziehung ihrer Kinder kompetent und unkompliziert unterstützt. Frau Schimanski betonte als Kita-Leitung sehr erfreut, dass die Eltern in der Kita St-Nicolai auch in der Vergangenheit bereits gut begleitet wurden, dieses Angebot durch die offizielle Einrichtung des Familienbüros und die Fördermittel durch die Eugen-Reintjes-Stiftung nun noch intensiviert werden könnte. Und dass sich die Kita und das Familienbüro bereits jetzt stark mit der Idee des FiZ identifizieren, wurde an vielen Stellen deutlich: Viele optische Hinweise in den Räumlichkeiten weisen auf das FiZ hin und zeigen, dass in Hameln die Türen für Familien offen stehen.
Alexandra Holz freut sich auf ihre neue Aufgabe und das FiZ freut sich auf die tolle zukünftige Zusammenarbeit mit ihr und der Kita! Ein großer Dank gilt auch hier der Eugen-Reintjes-Stiftung, die die Einrichtung des Familienbüros möglich gemacht hat.

Gefördert von der Eugen Reintjes Stiftung