<
5 / 831
>
 
29.04.2022

Am kommenden Montag geht es los!! Elternbildungsreihe "FamilienLeben" startet wieder

Nach einer längeren coronabedingten Pause startet die Elternbildungsreihe "FamilienLeben" am kommenden Montag, 02. Mai  um 19:00 Uhr im FiZ, Osterstraße 46 in Hameln wieder mit regelmäßigen Präsenzveranstaltungen.
Los geht´s mit dem Altersbereich 0-3 Jahre und dem Thema  „Warum sind die ersten Lebensjahre so wichtig?  Referentin ist die Heilpädagogin und Marte Meo-Therapeutin Almuth Kaiser von der Paritätischen Lebenshilfe Schaumburg-Weserbergland GmbH.

 
Frau Kaiser spricht mit den Eltern über die Bedeutung einer sicheren Bindung der Eltern zu ihrem Kind. Bereits im Säuglingsalter wird mit dieser sicheren Bindung der Grundstein für ein gesundes Aufwachsen und Gesundheit im weiteren Leben gelegt. Sie erläutert zudem, wie die Bindung zwischen Eltern und Kind gefördert werden kann. Zu dieser Veranstaltung  sind interessierte Eltern und Großeltern herzlich eingeladen.
Der nächste Termin mit dem Titel „Erste Schritte ohne Kind“ findet am 16. Mai um 19:00 Uhr im FiZ statt. Dagmar Marschner und Julia Kraaz aus dem FiZ-Team möchten die Eltern auf ihrem Weg, ihr Kind erstmals in eine Fremdbetreuung zu geben, es loszulassen und eventuelle Trennungsängste zu überwinden, begleiten und darauf vorbereiten.
Weitere Termine der Bildungsreihe finden außerhalb der Schulferien alle zwei Wochen jeweils montags um 19:00 Uhr im FiZ statt.
Einen Überblick über das gesamte Programm finden Familien auf der FiZ-Homepage unter www.fiz.hameln.de /Service/ Downloads.
Gefördert wird die Elternbildungsreihe von der Eugen-Reintjes-Stiftung. Der Besuch der Veranstaltungen ist kostenfrei und ohne vorherige Anmeldung möglich. Bis zum Sitzplatz besteht die Pflicht, im Eugen-Reintjes-Haus eine FFP2- Maske zu tragen.
Ab nächster Woche gibt es zudem einen gedruckten Flyer, der  im FiZ und an verschiedenen öffentlichen Stellen erhältlich ist. Für Rückfragen steht das FiZ-Team gerne persönlich oder telefonisch unter 05151/ 202-3456 zur Verfügung.


Gefördert von der Eugen Reintjes Stiftung